Sozioinformatik

In der Sozioinformatik (SI) geht es um die Zusammenhänge und Gestaltung von Informations- und Kommunikationstechnologie und sozialen Veränderungen. 

 

Die leitenden Fragen lauten:

Was macht die Technik mit den Menschen?

Was machen die Menschen mit der Technik?

 

Dies führt zu weiteren Fragen ... 

 

Mehr zum Begriff Sozioinformatik, ihren Aufgaben und den Fachgebieten, auf denen sie aufbaut, finden Sie weiter unten in den Hintergründen

Zielgruppe und Ziel

Mitarbeiter:innen, Führungskräfte und Freiberufler:innen aus verschiedensten Projekten und Linienfunktionen, zu deren Aufgaben Analyse, Design, Implementierung, Evaluation und Produktmanagement inklusive Marketing von Soft- und Hardware im Zeitalter des Internet 4.0 gehören. Sie brauchen ein fundiertes Wissen zu den Theorien, Konzepten und Methoden der Sozioinformatik: in der Informatik und in der Soziologie und weiteren Humanwissenschaften. Auch Bachelor- oder Masterstudierende unterschiedlichster Fachrichtungen profitieren von diesem Seminar. Je vielfältiger desto besser. Wir lernen durch und mit Vielfalt.

 

Inhalte & Lernziele

Sie machen sich anhand praktischer Fälle mit Theorien, Konzepten und Methoden der Sozioinformatik vertraut. In den Workshops und Seminaren wenden Sie empirische Methoden der Soziologie und der Softwareentwicklung an:

  • Einstieg: Soziale Netze und Digitale Medien.
  • Exploration und Evaluation: Was brauchen die Nutzer?
  • Internationalisierung & Globalisierung: Das Leben ein Netz.
  • Produktmanagement und Ethik: Die Kunst der Balance zwischen technisch Machbarem und sozialen Konsequenzen. 
  • Lebenswelt und Arbeit: Ich lebe auch während ich arbeite.
  • Digitale Geschicklichkeit und das Internet der Dinge: Mit Neuem umgehen.
  • Synopsis: It's all about communication

Darin geht es auch um:
Identität, Management, Ethik, Netzwerkanalyse, Technik annehmen, Veränderung gestalten.

 

Hintergründe ... eine Definition

In der Sozioinformatik geht es um die Beziehungen zwischen Menschen und Informations- und Kommunikationstechnologie und um sozialen Wandel. Dies berührt den Einzelnen, Gruppen, (internationale) Organisationen (Unternehmen, öffentliche Einrichtungen et cetera) und Kommunen, Staaten und internationale Staatengemeinschaften. 

 

Aufgabe der Sozioinformatik ist, durch Forschung und Entwicklung das Design, die Implementierung und die Pflege von Informationssystemen zu unterstützen: zum Wohl des Einzelnen, von Gruppen und der Gesellschaft, damit diejenigen, die diese Systeme entwickeln, bauen, verkaufen und pflegen, die Technologie auf die Menschen zuschneiden und nicht umgekehrt. Außerdem sollten sie Nachhaltigkeit und die Umwelt im Auge behalten. Von Bedeutung sind beispielsweise Energieverbrauch sowie die Gewinnung und Wiederverwertung (seltener) Rohstoffe. 

 

Um dies zu ermöglichen, baut Sozioinformatik auf Fachgebieten wie Soziologie, Psychologie, Philosophie, Kulturanthropologie, Völkerkunde (Ethnologie), Geschichts-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften (Betriebs- und Volkswirtschaft), und – natürlich – Informatik auf. Sozioinformatik ist multidisziplinär. 

 

Besonders das World Wide Web und das Internet haben eine nachhaltige Wirkung auf unser Leben: Web 1.0 (statische Datenpräsentation), Web 2.0 (der Leser wird zum Akteur, beispielsweise als Blogger und in den digitalen sozialen Medien), Web 3.0 (semantisches Web), Internet of Things / 4.0 (Vernetzung und Interaktionen von Rechnern und Maschinen und Menschen). Um eine aktive Rolle im Design, der Entwicklung und der Gestaltung einer vernetzten Gesellschaft übernehmen zu können, brauchen Praktiker, Forscher, Lehrende und damit Studierende Basiswissen in der Sozioinformatik.

 

[Sozioinformatik, 2021, S. 20-21]

 

Lesestoff


Setting: Vorträge, Workshops, Seminare

Im Sommersemester 2017 und Wintersemester 2017/2018 habe ich an der Hochschule Furtwangen die

 

Workshopreihe Sozioinformatik 

 

durchgeführt und darüber in meinem Blog berichtet. In Vorträgen trete ich mit Ihnen zu ausgewählten Aspekten der Sozioinformatik in einen Dialog. Für die Gestaltung von Workshops und Seminaren für Ihr Unternehmen, Institution oder Hochschule nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.